Apps für den kleinen Privatwald - Ein Überblick

Aktualisiert: 28. Juli


Für viele Menschen ist das Smartphone ein allgegenwärtiger Begleiter in fast allen Lebenslagen. Auch private Waldbesitzer werden zunehmend erwarten, dass es eine entsprechende App gibt, die ihre Fragen rund um ihren eigenen Wald einfach und ohne großen Aufwand beantworten kann. Das betrifft besonders Personen ohne waldspezifische Kenntnisse und Interessen, die vielleicht gerade ein kleines Waldstück geerbt haben und gar nicht unbedingt wissen, wo ihr neuer Besitz genau liegt. Aber genauso auch kleine Forstbetriebe, die ihren Kleinwald bereits in Eigenregie und gegebenenfalls als Nebenerwerb bewirtschaften, ohne eine entsprechende Ausbildung erworben zu haben.


Das Projekt WaldKlick hat sich zum Ziel gesetzt, für genau diese Kleinwaldbesitzer eine App zu entwickeln, die es ermöglicht, auf unkomplizierte, direkte und verständliche Weise Informationen über ein bestimmtes Waldstück abzurufen. Insbesondere die zunehmende Verfügbarkeit von aktuellen und genauen Daten, aber auch schnelle technische Fortschritte eröffnen neue Möglichkeiten zur digitalen Erkundung des Waldes. Zwar gibt es schon recht lange “klassische” Softwarelösungen für das Management von großen Forstbetrieben, diese sind für die Belange von Kleinwaldbesitzern aber ungeeignet, sie sind zu komplex in der Bedienung, teuer in der Anschaffung und bieten in der Regel auch keine bereits aufbereiteten Waldinformationen. Darüber hinaus liegt der Fokus im privaten Kleinwald auch häufig nicht so sehr auf der Maximierung des Ertrags und der Erzielung eines finanziellen Gewinns, sondern zunehmend auf der Entwicklung eines Waldes, der einen möglichst effektiven Beitrag zu Klimaschutz und Biodiversität leistet.


Eine der ersten Maßnahmen zur Vorbereitung der WaldKlick-Entwicklung war eine umfangreiche Marktanalyse. Denn es hat sich sehr schnell gezeigt, dass der Bereich der Wald-Apps sehr dynamisch ist und es bereits für einige Anwendungsfälle ein entsprechendes Angebot gibt. Als Ergebnis der Analyse ist unter anderem die folgende Tabelle entstanden. Berücksichtigt wurden darin nur Anwendungen, welche zuvor definierte Kriterien erfüllen. Sie sollen


  • (auch) für private Waldbesitzer mit kleinen Beständen konzipiert sein,

  • im deutschsprachigen Raum verfügbar und auch sinnvoll nutzbar sein,

  • entweder als mobile App für aktuelle Smartphones (Android/iOS) oder als Web-App und somit auch auf Smartphones verfügbar sein,

  • keine zu umfangreichen forstfachliche Kenntnisse voraussetzen und keine lange Einarbeitung erfordern,

  • aktiv entwickelt und vom Anbieter aktuell unterstützt werden.


Aus den genannten Punkten ergibt sich, dass diese Liste nicht das Ziel hat, alle existierenden waldspezifischen Anwendungen zu erfassen. Denn sie ist ursprünglich nur für projektinterne Zwecke entstanden. Nicht beachtet wurden beispielsweise Anwendungen, welche sich hauptsächlich mit der Poltervermessung, der Holzlogistik oder der Holzvermarktung befassen, da diese Funktionen für die definierte Nutzergruppe als weniger relevant eingestuft wurden. Eine noch deutlich umfangreichere Auflistung von Wald-Applikationen ist bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zu finden.


Zu beachten ist, dass die Analyse einzelner Funktionen und Eigenschaften meist auf den Aussagen der Anbieter beruht und im Zuge des Versuchs, eine Vergleichbarkeit von teilweise sehr unterschiedlichen Anwendungen herzustellen, nur als grobe und vermutlich unvollständige Annäherungen zu interpretieren ist. Im Einzelfall sind die individuellen Funktionen bei den Herstellern nachzulesen. Auch wird keine Aussage über die jeweilige Qualität der Apps oder einzelner Funktionen getroffen.



Stand der Tabelle: 05.07.2022


Die Übersicht zeigt, dass es bereits eine große Anzahl von Wald-Apps für die private Nutzung gibt, diese sich aber teilweise beträchtlich in ihren Zielsetzungen und Funktionen unterscheiden. Für einen potenziellen Nutzer ist es somit gar nicht so einfach, die für die jeweiligen Bedürfnisse richtige Anwendung zu identifizieren. Einige Anwendungen sind nur regional verfügbar, andere sind für die Verwendung vor Ort gedacht. Manche Apps sind als Helfer für die aktive Waldbewirtschaftung konzipiert, wieder andere dienen als Einstieg in das Kennlernen des eigenen Waldstücks.


WaldKlick hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, eine Anwendung für möglichst alle Besitzer von kleinen Waldstücken in ganz Deutschland zu sein. Eine App mit wertvollen Informationen für Einsteiger und interessanten neuen Perspektiven für Menschen mit Erfahrung. Dabei soll WaldKlick ein Angebot werden, das den Markt der Wald-Apps ergänzt und somit insgesamt stärkt.